Zwei Lesungen im Januar

GnomUnser3

Taxi zum Krümelkram

DebuggingYouKoeln

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungshinweis

Nachlese der Lesung

Durchhalten und an sich glauben, so meint Arno Strobel, dann klappt das auch mit dem Verlag. Und schreiben, schreiben, schreiben….denn das macht einen immer besser.

Für alle, die erstmal mit dem Lesen und unterhalten werden vorlieb nehmen möchten, kann ich Strobels Psychothriller “Das Skript” nach der gestrigen Lesung wärmstens empfehlen. Die Sequenz, die vorgelesen wurde, macht definitiv hungrig auf mehr und auf das ganze Buch.

Ein Mörder, der sich an einer Buchvorlage orientiert und einer Studentin Textpassagen schickt – auf Menschenhaut aufgespannt…

Nichts für Zartbesaitete, aber die ideale Lektüre für Leute mit einer Vorliebe für Gänsehaut und Schauereffekte.

von links nach rechts: Zauselina, Arno Strobel, Kueperpunk

Strobel selbst überzeugte mit einer wirklich guten Lesestimme, schlagfertigen Antworten und wirklich guten Tipps für angehende Autoren und alle Neugierigen, die wissen wollen, wie es im Literaturbetrieb so zugeht.

Mehr über Arno Strobel gibt’s auf seiner Homepage.

Arno Strobel: Das Skript, Fischer Verlag 2012

schön-schaurige Kulisse am Abend vor Halloween

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Artikel, Buchtipp

Last Minute: Arno Strobel im Krümelkram

Heute, am Dienstag, den 30.10.2012 ab 20.00 Uhr gibt’s ordentlich Grusel auf die Ohren.

Taxi zum Krümelkram

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungshinweis

Festival der Liebe, Runde 1

Anbei ein paar Eindrücke vom Festival der Liebe 2012, das gestern begonnen hat.

Bühne vor dem Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Lenny McCloud singt Lieder über Liebe

Publikum in Leipzig, nur ein Ausschnitt

Auf der Sim Vision of Mountains gab’s gleich drei Veranstaltungen – hier vor dem Riesenrad. Leider gab es bei Frank Sorge technische Probleme. Die Lesung von Federic Brake ist aber wunderbar gelungen.

Lefty Unplugged auf der Seebühne, immer noch Vision of Mountains

Wolem Wobbit singt auf der Sim Ataria – vor herrlicher Naturkulisse

Wer heute wieder dabei sein will oder dazu stoßen möchte, hier ist der Link mit den SURLS zu den Veranstaltungsorten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Artikel, Veranstaltungshinweis

MadPea’s “The Case of Praying Mary” Hunt

Wer MadPea schon kennt, weiß, dass sich die Projekte von Kiana Writer grundsätzlich sehen lassen können. gim berichtete seinerzeit schon über “Sanity Falls”, das meiner Meinung nach echte Maßstäbe setzte. The Case of Praying Mary ist nun die neueste Hunt aus dem Hause MadPea. Auch diese ist keine gewöhnliche Hunt, sondern erzählt die Geschichte von Mary Millar, einer Serienmörderin, die 18 Männer auf dem Gewissen hat.

Die Aufgabe des Hunters – also deine – ist es nun, die Kreuze zu finden, mit denen Mary ihre Opfer erledigte und die am jeweiligen Schauplatz des Verbrechens versteckt sind – genau wie die Leichen ihrer Opfer. Die Aufzeichnungen in ihrem Tagebuch sind deine einzigen Anhaltspunkte. Um an diese Aufzeichnungen zu kommen, musst du 10 L$ investieren und den HUD kaufen, den es am Landepunkt zu kaufen gibt. Angesichts der Palette von Hunt-Preisen, die nach erfolgreicher Spurensuche und Kreuz-Sammelei auf dich warten, ein geringes Entgeld. Am Landepunkt findet sich auch eine Notecard mit der Hintergrundgeschichte und weiteren Infos, nur auf Englisch allerdings. Daher hier eine Zusammenfassung der Geschichte um Mary Millar:

Witwe Millar wurde des Mordes an ihren drei Ehemännern angeklagt, weil man sie beim vierten auf frischer Tat erwischte. Nach den Morden hatte sie immer betend neben den Opfern gekniet. Man brachte sie ins Peatonville Asylum und dort in eine Isolationszelle. Immer und immer wieder ritzte sie die Zahl XVIII in ihre Zelle, aber niemand verstand, warum. Sie verstarb dort 1934 unter mysteriösen Umständen und niemand kümmerte sich mehr um den Fall. Das Haus, in dem sie gelebt hatte, stand lange leer, bis es an eine Familie veräußert wurde. Diese fand bei Umbaumaßnahmen ein verstecktes Tagebuch unter den Holzplanken. Offenbar hatte es Mary selbst geschrieben und es enthielt Schilderungen über die Morde von weiteren 15 Männern, die sie zurückgewiesen oder ihren Zorn aus anderen Gründen auf sich gezogen hatten. Die Ermittlungen ergaben, dass zwischen 1920 und 1933 tatsächlich 15 Männer vermisst wurden und niemals aufgetaucht waren. Man durchsuchte Haus und Grundstück, fand aber keine der Leichen. Nur das Tagebuch gibt Hinweise darauf, wo die Toten zu finden sein könnten. Auf jeder Seite des Tagebuchs hatte Mary ein Kreuz mit rätselhaften Buchstaben gezeichnet. Man glaubt, dass nur, wenn jemand die Botschaft entschlüsselt, die Leichen gefunden werden können und die Seelen der Männer endlich Frieden finden werden.

Um die Hunt erfolgreich absolvieren zu können, ist der HUD unbedingt erforderlich. Er erscheint am linken oberen Bildschirmrand und zeigt 15 Kreuze. Jedes davon steht für eines der noch gesuchten Opfer von Praying Mary. Klickt man auf ein Kreuz, erscheint im Chatfenster der entsprechende Tagebucheintrag der irren Killerin sowie eine SLURL, zu der man teleporten soll. Das Kreuz findet man leichter, wenn man die Hinweise aus dem Tagebucheintrag liest, erfahrene Hunter finden es aber vielleicht auch ohne Englischkenntnisse. Über den MadPea Gruppenchat kann man sich notfalls auch Hilfe holen, denn schon über 1000 Spieler haben die Hunt erfolgreich durchgespielt.

Auch diesmal führen die Teleporte einen in unverschiedlichste Shops, von denen einige sehr sehenswert sind. Dort macht sogar das Suchen Freude. Anders als bei herkömmlichen Hunts, enthalten die Kreuze noch keine Preise oder Geschenke, sondern müssen angeklickt werden, damit der HUD sie als erledigt markiert. Nur wer alle 15 Kreuze gefunden hat, gelangt am Ende dorthin, wo es Preise und Geschenke gibt.

Hier geht’s los: The Caste of Praying Mary Hunt – Startpunkt

Mehr Infos auch zu den Huntpreisen gibt’s im MadPea-Blog. Die Hunt läuft noch bis zum 04. November 2012.

Hier kann man den “Roten Baron” geben. Vorsicht beim Meditieren!

Schnappschuss von der finnischen Sim

Das blaue Zimmer. Fast wie bei Harry Potter…

Das war eine harte Nuss. Sucht nicht nach den Pferden und nicht nach frischem Brot!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Artikel, Veranstaltungshinweis

Festival der Liebe 2012

Thematisch bestimmt durch “Licht und Schatten” geht das Festival der Liebe am 19.Oktober um 18.00 Uhr los und läuft hoffentlich wie am Schnürchen mit kulturellen Events im Halbstundentakt bis Sonntag Abend, den 21. Oktober. Um Mitternacht endet der Kulturmarathon, an dem die BRENNENDEN BUCHSTABEN, Bell´s Café (Libellchen Schirmer), SL Köln (Zaphod Enoch), die Pegasus Bibliothek (BukTom Bloch), das SL Planetarium (Spectare Babii, April Luve, Bastian75 Barbosa, Michalis), Second Radio und SL Leipzig (Angie Ling, JohnWinston VanDyke) sowie GalleRyArt (ChapTer Kronfeld), Jeanette Janus (Konzertveranstaltungen),  Sohi Moo (Werbedesign und Techniksupport) sowie Harter Fall und kjs Yip (künstlerische Beratung) mitwirken.

Einen Veranstaltungsplan kann man sich HIER bereits besorgen.

Alles was Rang und Namen hat, wird vertreten sein. Und manches neue, aber dennoch sehenswerte Gesicht ist dazu gekommen. ;-)

Teilnehmende sind:

Zauselina Rieko = Kirsten Riehl (Autorin und Bloggerin)
Kueperpunk Korhonen = Thorsten Küper (Autor und Blogger)
Zaphod Enoch (Eventmanager)
ChapTer Kronfeld (Maler und Lyriker)
BukTom Bloch (Autor, Leiter der virtuellen Bibliothek Pegasus)
Kjs Yip (Künstler)
Harter Fall (Künstler)
Roger Paul Loon (Musiker und Schriftsteller)
Rael Wissdorf (Autor)
Oliver Buslau (Autor)
Frank Sorge (Autor)
Ingrid Schmitz (Krimiautorin)
Heidi Hensges (Autorin)
Lea Korte (Schriftstellerin)
Jamie Leaves (Autorin und Musikerin)
JooZz (Jazz Musiker)
Sven Klöpping (Autor)
Ilianor Illiois (Musiker)
Wolem Wobbit (Musiker)
Gabriele Behrend (Autorin)
Markus Becker(Autor, Blogger, Verleger)
Frederic Brake (Autor)
Lefty Unplugged (Musiker)
Ganzbaf Rasmuson (Künstler)
Artistide Despres (Künstlerin)
Christopher Walmer (Musiker)
Martin Barkawitz (Autor)
Regina N. (Autorin und Bloggerin)
Michael Iwoleit (Autor, Übersetzer, Musiker)
Kaishi Chou Okiya Theater (Japanisches Theater)
Fingersatz Barbosa (Musiker)
Firlefanz Roxley (Künstlerin)
Moewe Winkler (Künstlerin, Autorin)
Loquacia Loon = Sharan Bakar (Autorin)
Saramarie Philly (Musikerin)
Chu Ann (Künstlerin)
Luce Laval (Künstler)
Krakov Letow (Musiker)
Ub Yifu (Künstler)
Bryn Oh (Künstlerin)
Treacle Darlander (Künstlerin)
Xirana Oximoxi (Künstlerin)
Isabelle Hermano (Künstlerin)
Tsumie (Künstlerin)
Alex Jahnke (Steampunk und Autor)
Walt Ireton (Fotograf)
Kamur Rumakansy (Poetryslammer)
Maximilian Merlin (Entwickler)
Pol Arida(Musiker)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungshinweis

Siegfried Langer liest aus “Sterbenswort”

Taxi zum Krümelkram

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungshinweis